Käferkillen - oder wie man einen Menschen speichert

Was bleibt von dir, wenn du stirbst? Wirst du eine Geschichte hinterlassen?

Fragst Du Dich – bis Du eines Tages entscheiden musst, was mit der Geschichte eines Anderen geschieht. Weil in Deinem Keller die Kassette eines alten Freundes auftaucht, mit einer Geschichte darauf, die außer dir niemand mehr kennt. Und jetzt?

Eine einfühlsame Jugendgeschichte, mehr über das Leben, als über den Todleicht, frech und einfühlsam erzählt.

Die Premiere im Theater Mollerhaus gibt Raum die 4 Figuren als Ensemble zu sehen – und den Startschuss, sprich: die Premiere, zusammen zu gestalten. Denn sie alle haben eine gemeinsame Vergangenheit, einen gemeinsamen Freund und eine gemeinsame Geschichte…

Die Ausstellung „leben aus gestorben“ geht in die vierte Runde!

Gefördert durch das Hess. Modellprojekt „Kulturkoffer“, neu verfasst und inszeniert entsteht ein Theaterstück zur Ausstellung:

Käferkillen - Oder wie man einen Menschen speichert.“

Regie: Susan Leichtweiß

Schauspiel:  Sabine Paulke, Bettina Stoltenberg, Nick Tjaardstra, Ann Dargies

Abendkasse 17,-/13,- €, Vorverkauf 15,30/12,30 € inkl. Gebühren, vorangemeldete Gruppen ab 10 Personen 7,50 €

 

Stück: 

  • Premiere
Aufführung Datum
Käferkillen - oder wie man einen Menschen speichert Freitag, 10.11.2017, 11:00 Uhr
Käferkillen - oder wie man einen Menschen speichert Freitag, 10.11.2017, 20:00 Uhr
Käferkillen - oder wie man einen Menschen speichert Donnerstag, 16.11.2017, 09:00 Uhr
Käferkillen - oder wie man einen Menschen speichert Donnerstag, 16.11.2017, 11:00 Uhr
Käferkillen - oder wie man einen Menschen speichert Donnerstag, 16.11.2017, 20:00 Uhr