Gundula Schneidewind

„Bühne frei...!“  -  so hieß es schon 1957 -  als es nämlich zwischen Sofa und Wand irgendwo im Sauerland scheinbar vielstimmig plauderte und kicherte, als es von dort aus knirschte und ächzte wie eine alte Holztür, als es fauchte und  knurrte wie ein Wolf, als es rief und klagte wie – das Rotkäppchen... ! Später kam das Kind hinter dem Sofa hervor… und seit ich auf kleinen Theaterbühnen auftrete, entwickele ich laufend neue Nummern, Lieder, Gedichte und Texte und verknüpfe Elemente aus Kabarett und Theater. Als Inspirationsquelle dafür dient mir der Alltag: ich schöpfe als Künstlerin und Kunsttherapeutin aus der Kunst-Szene, aus dem therapeutischen und esoterischen Bereich  und finde auch in der täglichen Zeitung Ideen für meine hintergründigen oder auch einfach nur komischen, aberwitzigen Szenen. Neben einer Fernsehmoderatorin und einer Postbeamtin ist Martha Henkemann eine meiner zentralen Figuren: die westfälische Bäuerin hat außer Handarbeit und VHS-Kursen auch die Wege unbekannter KFZ-Fahrer im Kopf – sie bespricht live den Navi.

Auftritte seit 2006 in Kulturvereinen der Region – außerdem regelmäßig im Moller Haus, Darmstadt, im Theater Mobile, Zwingenberg, in der Hofreite Palmy, Forum Gundernhausen und bei der Kabarettakademie, Bad Kissingen.