„zwei alten Frauchen“ neu anders frei

Ein frecher, unverfrorene Blick auf die Endlichkeit UND der Genuss am Leben bis zum letzten Moment.

Theater Transit

Gudrun Libnau und Ann Dargies haben sich diesen ewig jungen Stoff, um das Leben im letzten Viertel, neu vorgenommen und bearbeitet.

„Zwei alte Frauchen“ zeigt in einer neuen Bearbeitung, humorvolle Episoden, short cuts, zweier „ausgedienter Schrapnellen“.

Sie nehmen einen unverfrorenen Blick auf die Endlichkeit und wagen das lustvolle Spiel mit der Vergänglichkeit. Ein grotesk-komisches wie leise-heiteres Stück über die letzten Dinge und die letzte Liebe und den Genuss am Leben bis zum letzten Moment.

2010 entstand die Beckettsche Clowneske in der Regie von Miriam Goldschmidt, eine der Säulen, des Theater Peter Brook. Sie starb vor 3 Jahren.

In Zeiten von Pandemie erscheint es uns wichtige, Vergänglichkeit und Unberechenbarkeit des Lebens zu betrachten. Es ist uns ein Anliegen auch über Theater zu sprechen. Zu berichten und an den unbedingten Anspruch Miriam Goldschmidts an Wahrhaftigkeit im Theater zu erinnern.

Ca. 60 Min. (ohne Pause), ab 16 Jahre

Preise: VVK 18,60/15,60 Euro inkl. Gebühren, Abendkasse 20/17 Euro

Termine

Fr 30.07. 20:00 Uhr

Sa 31.07. 20:00 Uhr

So 01.08. 20:00 Uhr